Aktionen zur Woche der seelischen Gesundheit

(30.09.2014) Im Rahmen der Aktionstage zur seelischen Gesundheit finden zwischen dem 09. und 17. Oktober 2014 in Forchheim verschiedene Veranstaltungen statt. Die Aktionen sollen für das Thema psychische Erkrankungen sensibilisieren sowie die vorhandenen Hilfsangebote vorstellen.

Die Informationsveranstaltung zur Aktionswoche findet am Samstag, den 11.10.2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf dem Paradeplatz in Forchheim statt. Hier informieren die vorhandenen Dienste und Einrichtungen rund um die Themen Wohnen, Arbeiten, gesetzliche Betreuung und Vorsorgevollmacht für Menschen mit psychischen Erkrankungen, außerdem über die Möglichkeiten der Unterstützung von Angehörigen. Vertreten sind der Sozialpsychiatrische Dienst Insel, der Betreuungsverein der Arbeiterwohlfahrt, die Betreuungsstelle des Landratsamts, die Betreuten Wohnformen, Vertreter des Angehörigenvereins, der Burnout-Treffpunkt Forchheim sowie die Werkstatt Schritt für Schritt der Lebenshilfe Werkstätten Forchheim.

Am Donnerstag, den 09.10. 2014 um 19.00 Uhr beginnt die Woche mit einem Treffen der Selbsthilfegruppe Burnout, bei dem die inhaltlichen Schwerpunkte von den Teilnehmern selbst bestimmt werden. Angsterkrankungen sowie deren Entstehung und Bewältigung stehen am Montag, den 13.10.2014 um 19.00 Uhr im Mittelpunkt eines Vortrags. Beide Veranstaltungen finden im Bürgerzentrum-Mehrgenerationenhaus in Forchheim statt, der Unkostenbeitrag für den Vortrag beträgt 5 Euro.

Den oskarprämierten Film "Besser geht's nicht" (USA 1997) zeigt das Kinocenter Forchheim am Donnerstag, den 16.10.2014 um 17.45 Uhr. Jack Nicholson spielt in dem Film ein von Zwangsneurosen geplagtes Ekelpaket allererster Güte. Am Freitag, den 17.10.2014 wird an der Adalbert-Stifter Grund- und Mittelschule in Forchheim der Familienfilm "Übergeschnappt - Bonnies verrückte Welt" (Deutschland 2005) aufgeführt. Der Film lädt die Zuschauer ein, sich der Welt von Kindern psychisch kranker Eltern zu öffnen. Nach den kostenlosen Vorführungen stehen jeweils Experten bereit, um die durch den Film angestoßenen Fragen zu diskutieren.

Die Öffentlichkeit ist zu allen Aktionen recht herzlich eingeladen. Die Aktionen finden im Rahmen des internationalen Welttages der seelischen Gesundheit statt, der in diesem Jahr bereits zum 22. Mal veranstaltet wird. Initiator ist die World Federation for Mental Health (WFMH), Veranstalter der Aktionen in der Region ist der Sozialdienst katholischer Frauen Bamberg. Die Aktionen haben das Ziel, für das Thema psychische Erkrankungen zu sensibilisieren und angemessene Therapien und Hilfen bekannt zu machen.

Psychische Erkrankungen, allen voran Angsterkrankungen, Depressionen sowie Alkohol- und andere Suchterkrankungen, zählen zu den häufigsten Erkrankungen in unserer Gesellschaft. Zwar können die meisten Menschen mit einer psychischen Erkrankung heute effektiv be- handelt werden, allerdings verhindert die Angst vor Stigmatisierung häufig, dass gezielte Hilfe in Anspruch genommen wird.(ro)

Die Aktionen zum Tag der seelischen Gesundheit sollen für das Thema sensibilisieren und entsprechende Hilfen bekannt machen. (Foto: Martin Rossol)