Suche

"Wallraff ist Rattenfänger"

"Wallraff instrumentalisiert. Damit ist er nichts anderes als ein Manipulateur, ein Rattenfänger. Aber der investigative Journalist, der Abenteurer der Wahrheit, der ist er schon lange nicht mehr."
zum Artikel

An Eides statt

Günter Wallraff, der sich gerne als Anwalt des kleinen Mannes gibt, droht ein Prozess wegen Beihilfe zum Sozialbetrug. Auch eidesstattliche Versicherungen soll er manipuliert haben.
zum Artikel

"Unlautere Methoden"

Im Streit um eine Krankenhaus-Reportage in der RTL-Reihe "Team Wallraff - Reporter undercover" hat das Hamburger Landgericht der Klage einer Klinik stattgegeben.
zum Artikel

Team Wallraff: Der Boulevard als Rächer behinderter Menschen

Das "Team Wallraff" sorgte in den letzten Wochen für eifrige Debatten. In einem Beitrag über Einrichtungen der Lebenshilfe waren einzelne Szenen zu sehen, in denen behinderte Menschen schikaniert wurden. Der Rest war, typisch für das "Team Wallraff", billig konstruiert.

Die Einrichtungen bemühen sich um Aufklärung und wissen, dass sich so etwas nicht wiederholen darf. Den zerstörerischen Grundton des Beitrags, auch das wollen wir nicht verschweigen, verdanken wir jedoch einem boulevardesken Journalismus schlechtester Sortierung, der nicht ohne Grund bei RTL beheimatet ist. Das ist der Sender, bei dem sonst der Bauer nach der Frau sucht.

Team Wallraff konstruiert Menschenrechtsverletzungen

Für die komplette Sendung reichten die aufgenommenen Missetaten nämlich nicht aus, obgleich über ein Jahr recherchiert worden war. Das "Team Wallraff" wusste sich allerdings zu helfen: Mittels tendenziöser Inszenierung, suggestiver Befragung behinderter Menschen, geschicktem Bildschnitt und unterstellender Kommentare wurden aus Marginalien kurzerhand Menschenrechtsverletzungen konstruiert. Dem geneigten RTL-Zuschauer machte dabei eine musikalische Untermalung, die einem Hitchcock-Thriller entsprungen sein könnte, bereits auf vegetativer Ebene klar: hier geschieht Unfassbares.

Bedroht und beleidigt - Vertrauen über Jahre zerstört

Die Folgen: Im Internet tobte nach der Sendung gegen die Mitarbeiter der betreffenden Einrichtungen ein gewaltiger Shitstorm - aber nicht nur dort. Die Angestellten wurden bedroht und beleidigt, die Werkstatt musste zeitweise von der Polizei geschützt werden. Vertrauen wurde über Jahre zerstört.

Methoden Wallraffs ähneln der BILD-Zeitung der 70er-Jahre

Der junge Günter Wallraff, so darf man nicht ohne Grund vermuten, würde sich heute in die Sendung "Team Wallraff" einschleichen, um der Öffentlichkeit von den unseriösen Machenschaften der beteiligten Journalisten zu berichten. Die Machart von "Team Wallraff" unterscheidet sich nämlich kaum von den journalistischen Methoden der BILD-Zeitung der 70er Jahre, in der Wallraff seinerzeit als Redaktionsmitglied Hans Esser undercover anheuert hatte. Und die ihn damals noch empörte.

 

Beim Sommerfest der Lebenshilfe Wuppertal schaute im Juli 2016 auch Günter Wallraff vorbei und zeigte sich beeindruckt: „Das hier ist die Zukunft Deutschlands“, kommentierte er die Herzlichkeit. Merkwürdig: Zu dieser Zeit liefen die Recherchen gegen die Lebenshilfe bereits (Foto: Christoph Hardt, Wikimedia Commons).