Integra: Der Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Wir ermöglichen Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen die Teilhabe am Arbeitsleben. Zur Erfüllung dieses Auftrags verfügen wir neben den 290 Arbeitsplätzen in unseren Werkstätten über zahlreiche Praktikums- und Arbeitsplätze in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarkts.

Hinter dieser Entwicklung steht unsere Überzeugung, dass Menschen mit Behinderung mitten in unserer Gesellschaft leben und arbeiten sollten. Dabei muss sich die Arbeit natürlich an der Person, an ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen ausrichten.

In unserem erfolgreichen Projekt Integra arbeiten zahlreiche Menschen mit Behinderung in Betrieben und Dienststellen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Voraussetzung für eine Teilnahme ist das Interesse des Menschen mit Behinderung sowie die weitgehende Übereinstimmung der Anforderungen des Arbeitsplatzes mit den Kompetenzen des Mitarbeiters.

Die Teilnehmer bleiben dabei Mitarbeiter der Lebenshilfe Werkstätten Forchheim. Wir bleiben in der Verantwortung in allen Sozialversicherungs- und Entlohnungsangelegenheiten. Somit können  Beschäftigte kurzfristig zu uns zurückkehren, eventuell auch gezielte Weiterbildungsmaßnahmen durchlaufen.

Auf Wunsch übernehmen wir auch die Unterstützung bei der Einarbeitung. Von zentraler Bedeutung für das Gelingen dieser Idee ist die Bereitschaft eines Mitarbeiters des Partnerunternehmens, sich als Pate für den Beschäftigten zu engagieren. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass sich die Paten durch diese Aufgabe sehr bereichert fühlen.

Unsere Mitarbeiter stehen dem Paten beratend zur Seite. In der Anfangsphase wird dieser Kontakt sehr eng gehalten. Mit zunehmender Verselbstständigung nimmt die Frequenz
unserer Besuche ab. Dennoch bleiben wir beratend und unterstützend tätig, sowohl für den Paten und den Betrieb, als auch für den Praktikanten.

Die UN-Konvention über die Rechte behinderter Menschen fordert, dass behinderte Menschen
gemeinsam mit nicht behinderten Menschen am Arbeitsleben teilhaben können. Wir möchten mit unserem Projekt einen Beitrag zur Umsetzung leisten.

Wir suchen daher ständig nach Arbeitgebern und Dienststellen in der Region, welche bereit sind einen Arbeitsplatz für einen Menschen mit Behinderung zu Verfügung zu stellen. Sprechen Sie uns einfach an, wir informieren Sie gerne und unverbindlich. Alles zur Vorgehensweise erfahren Sie hier.



Vorteile für Arbeitgeber

  • Sie verwirklichen den Auftrag der Inklusion aus der UN-Behindertenrechtskonvention
  • Sie bereichern sich menschlich
  • Sie erzielen durch Ihr Engagement einen Imagegewinn
  • Sie gewinnen einen zuverlässigen Mitarbeiter


Vorteile für den Praktikanten

  • Uneingeschränkte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft
  • Zahlreiche Möglichkeiten des Arbeitsmarkt öffnen sich
  • Leistungspotential wird sichtbar und kann sich entwickeln

Neben Arbeitsplätzen in unseren Werkstätten verfügen wir über zahlreiche Praktikumsplätze im allgemeinen Arbeitsmarkt (Fotos: Wilfried Roppelt).