Gute Wünsche, Präsente und ein paar Tränen zum Abschied

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Reinhard Schmitt, Leiter des Zweigbetriebs in Weilersbach, in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Er war 33 Jahre in den Werkstätten der Lebenshilfe beschäftigt.

(04.12.2018) Nach einigen Jahren als Produktionsleiter in der Hauptwerkstatt Forchheim baute er den Zweigbetrieb in Weilersbach auf und leitete diesen bis zum heutigen Tage. „Eine gewisse Wehmut wird mich in den Ruhestand begleiten“, sagte er in seiner Abschiedrede, in der er an verschiedene Stationen und Erlebnisse seiner beruflichen Laufbahn erinnerte. Bei Vorgesetzten und Mitarbeitern bedankte er sich herzlich für die angenehme Zusammenarbeit und für den gegenseitigen Respekt während der letzten Jahre.

Mitarbeiter mit Rückgrat und Herz

Die Belegschaft des Zweigebtriebs dankte ihrerseits für das vertrauensvolle Miteinander. Den Dankesworten schloß sich Geschäftsführer Wolfgang Badura an, der die Gewissenhaftigkeit und Einsatzfreude hervorhob: „Wir danken einem Mitarbeiter mit Rückgrat und Herz.“ Zum Abschied gab es außer den nicht enden wollenden Wünschen und zahlreichen Geschenken auch ein paar Tränen.

Abschied von geschätztem Kollegen

Auch wir verabschieden uns von unserem geschätzten Kollegen und wünschen Gesundheit und Wohlergehen. Über einen gelegentlichen Besuch würden wir uns freuen. (ro) 

Reinhard Schmitt (links), 33 Jahre Produktions- und Abteilungsleiter der Werkstätten, geht in den verdienten Ruhestand. Zum Abschied gab es viele Geschenke. (Foto: Martin Rossol)